Was verdienen ein Zahnärzte?

Durchschnittliches Gehalt von Zahnärzten

Eine Reihe von Statistiken ergeben, dass sich das Gehalt von Zahnärzte auf

93 000 Euro pro Jahr

beläuft. Somit verdienen Zahnärzte, laut Studien, an die 10 000 Euro mehr als Allgemein- und Fachmediziner.

Tarifvertrag an kommunalen Krankenhäusern als Orientierung für die Einkommenshöhe von Zahnärzten

Die Arbeitsagentur für Arbeit gibt als sinnvolle Orientierung zur Einkommensstruktur eines Zahnarztes den öffentlichen Tarifvertrag an kommunalen Krankenhäusern an, jedoch kann man davon ausgehen, dass das Gehalt eines Zahnarztes in der eigenen Zahnarztpraxis, die darin angegebenen Werte sicherlich um einiges übersteigt, was sich auhc an dem von Studien errechnetem Wert von 93 000 Euro zeigt. Nach dem öffentlichen Tarifvertrag an kommunalen Kranknehäusern kann für Ärzte der Verdienst zwischen 3.600 und 4.600 EUR brutto im Monat liegen. Sonderzahlungen und Zulagen können das Gehalt des Zahnarztes zudem noch deutlich erhöhen.

Wo arbeiten Zahnärzte?

Zahnärzte, die sich wissenschaftlich orientieren, sind häufig Angestellte in einer Zahnklinik. In deren Einrichtung können sie sich umfassend der Forschung widmen. Die meisten Zahnärzte lassen sich jedoch als Vetrags- oder Privatärzte in einer Praxis nieder. Diese praxisorientierte Laufbahn bietet meist lukrative Verdienstmöglichkeiten und ein hohes Maß an Eigenständigkeit.

Was verdient eine Zahnarzt, der sich mit einer eigenen Praxis niedergelassen hat?

Das statistische Bundesamt hat 2010 eine Verdienststrukturerhebung niedergelassener Praxen durchgeführt, die einen gute Eindruck geben kann:

Verfügbares Einkommen je Praxisinhaber 2010 Deutschland
Umsatz 392.300.- Euro
Kosten – 280.650.- Euro
Verfügbares Einkommen pro Monat 5.631.- Euro
Verfügbares Einkommen pro Jahr 67.580.- Euro
Einkommensteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag, soziale Sicherung −44.070.- Euro
Durschnittlicher Einnahmen-Überschuss 111.650.- Euro
Wochenarbeitszeit 47,6 Stunden

Ausgaben eines Zahnarztes in eigener Praxis

Betrachtet man das Jahresgehalt eines Zahnarztes, so muss einem bewusst sein, dass von diesem Wert noch eine Reihe von Kosten abgezogen werden müssen. In der eigenen Praxis tätigen Zahnärzte müssen, neben den erheblichen Beiträgen für die Haftpflicht-, Lebens-, Kranken- und Altersabsicherung, auch mit hohen Investitionskosten für die eigene Praxis rechnen. Verglichen mit anderen Arztgruppen, sind für Zahnärzte bei der Praxisgründung oder -übernahme überdurchschnittlich hohe Kosten zu bewältigen. Im Durchschnitt belaufen sich die angeführten Investitionsausgabenn bei einer Neugründung einer Zahnarztpraxis auf rund 350 000 Euro. Um geringere Aufwendungen in Kauf nehmen zu müssen, werden heutzutage eher bereits eingeführte Praxen übernommen.

Gehalt von Zahnärzten ist abhängig vom Bundesland

Die Gehälter von Zahnärzten können von Bundesland zu BUndesland stark schwanken. Folgendes Diagramm zeigt Durchschnittswerte der Zahnarztgehälter abhängig von Bundesland an. (Quelle: gehalt.de)

Gehalt von Zahnärzten abhängig von Berufserfahrung

Neben dem Ort der NIederlassung des Zahnarztes spielt auch seine Berufserfahrung eine Rolle bei der Höhe seines Gehalts. Folgendes Diagramm stellt Einkommenshöhe eines Zahnarztes abhängig von seiner Berufserfahrung im jeweiligen Bundesland dar. (Quelle: gehalt.de)

Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen im Zahnarztberuf

Zahnärzte in Deutschland können sich über sehr gute Verdienstmöglichkeiten freuen. Die Unterschiede zwischen angestellten Zahnärtzen und Zahnärtinnen ist allerdings eklatant, während angestellte Männer im Durchschnitt mit 5.245,- € Monatsbruttogehalt rechnen können, verdienen Frauen nur 3.609,- €. Da sich folglich deutliche Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen, die als Zahnarzt tätig sind, zeigen, lohnt sich ein Blick auf folgendes Diagramm, dass diese Differenzen, nach Bundesland sortiert, darstellt. (Quelle: gehalt.de)